← News
Artists in Residence 2023: GEBEN–NEHMEN–BRAUCHEN

Nachdem wir 2022 unseren ersten Residenzkünstler Salah Zater im Studio 'Alte Post' begrüßen durften, gehen wir 2023 in die zweite Runde unseres Residenzprogramms 'GEBEN–NEHMEN–BRAUCHEN': Das Programm lädt Choreograph*innen und Tänzer*innen mit Arbeitsschwerpunkt in Hamburg dazu ein, zwei Wochen in unserem Studio 'Alte Post' (Hamburg-Altona) zu arbeiten, ihre künstlerische Praxis für Publikum zu öffnen und Besucher*innen in Form eines OFFENEN STUDIOS an ihrem künstlerischen Prozess teilhaben zu lassen.

Wir freuen uns sehr, Euch die Artists in Residence 2023 vorzustellen:

Residenz 1, 14.-25.08.: Israel Akpan Sunday arbeitet als Choreograph, Tänzer & Musiker zwischen Hamburg & Lagos. Er wird dazu einladen, den technischen, physischen & gesellschaftlichen Akt des Fallens (u.a. als Konzept von Migration) und die Angst vor dem Unbekannten zu erforschen. 

Residenz 2, 11.-22.09: Analy Nágila Freitas Reis ist eine brasilianische Schauspielerin, Performerin, Choreografin und Regisseurin. Basierend auf dem Prinzip der "Anthropophagie" – dem Verschlingen dessen, was uns unterdrückt – wird sie erkunden, wie brasilianischer Funk unsere Körper vom Patriarchat befreien kann. 

Residenz 3, 27.11.-8.12.: Nadja Häussler & Sarah Lasaki tauchen tiefer in die Entwicklung ihres Stücks "RePulse" ein, das mit Tanzstilen arbeitet, die tief in der Straßenkultur verwurzelt sind. Mit ihrem transdisziplinären Ansatz wenden sie sich vom Anspruch des Perfektionismus im Tanz ab und arbeiten daran, neue und tief verwurzelte Verbindungen von Klang und Bewegung als natürliche Art der Kommunikation zu finden. 

Die Jury, bestehend aus Verena Reygers vom Kulturhaus Eidelstedt, Tejan Lamboi von der W3_Werkstatt für internationale
Kultur und Politik e.V. und Jenny Beyer, hat viele beeindruckende Bewerbungen von divers arbeitenden Künstler*innen & Kollektiven erhalten und möchte sich bei allen Künstlern bedanken, die sich beworben haben. Um einen Beitrag zum großen Bedarf an mehr Orten und Ressourcen für künstlerische Forschung in Hamburg zu leisten, geht das Residenzprogramm im nächsten Jahr in die dritte Runde.

Das Residenzprogramm ist Teil des dreijährigen Projekts GEBEN–NEHMEN–BRAUCHEN, gefördert von DIEHL+RITTER/TANZPAKT Stadt-Land-Bund mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR.Hilfsprogramm Tanz und der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

 

OPEN CALL
Residenzprogramm 2024

These include essential cookies that are necessary for the operation of the site, as well as others that are used to display external content. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available. To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy.

These include essential cookies that are necessary for the operation of the site, as well as others that are used to display external content. You can decide for yourself which categories you want to allow. Please note that based on your settings, not all functions of the website may be available. To learn more about the types of cookies this website uses, see our Cookie Policy.

Ihre Einstellungen wurden gespeichert.